Der smarte Kanal zum Kunden

LeseLounge
aktuell

LeseLounge-Partner zahlen für Content

LeseLounge-Partner zahlen für Content

Die Digitalisierung eröffnet Medienhäusern neue Chancen. Was etwa die kürzlich gestartete LeseLounge der Landeszeitung für die Lüneburger Heide bringt, darüber informierte Matthias Keil von AVS auf den Tagungen des Verbands Nordwestdeutscher Zeitungsverlage (VNZV) und des Verbands Bayerischer Zeitungsverleger (VBZV) im Mai.

Die beiden Verbände hatten Matthias Keil von AVS unter anderem eingeladen, um erste Zahlen und Erfahrungen nach dem Start der LeseLounge bei der Landeszeitung für die Lüneburger Heide (LZ) vorzustellen. In den Bussen des lokalen Verkehrsunternehmens KVG, einem Café, einem Friseursalon, einer Zahnarztpraxis und anderen Locations waren Ende März Beacon-Sender installiert worden. Über diese können die Kunden per kostenloser LeseLounge-App von AVS das userfreundlich aufbereitete Online-Angebot der LZ gratis nutzen.

Der erste Check zeigt: Das angedachte Geschäftsmodell wird vom Markt akzeptiert. Die an der LeseLounge teilnehmenden Partner sind bereit, für digitalen Content eine Gebühr zu entrichten.

Ebenso positiv: die Entwicklung der Zugriffszahlen. Im Mai wurde die App von rund 50 Usern pro Tag aufgerufen. Besonders häufig wird übrigens der neue Kanal zum Leser in den Bussen genutzt, in denen Einhänger an der Haltestange einen cleveren Werbeimpuls setzen.