Der smarte Kanal zum Kunden

LeseLounge
aktuell

| Forum Kundenmanagement

Der smarte Kanal zum Kunden von morgen: LeseLounge bietet regionalen Verlagen eigenes Beacon-Ökosystem.

Premiere auf dem Forum Kundenmanagement 2016 in Köln: Hier wurde erstmalig die LeseLounge-App vor Vertretern regionaler Zeitungsverlage vorgestellt. Die App des Kundenbindungsspezialisten AVS ermöglicht es, in Verbindung mit Beacons digitalen Content ortsgebunden auszuspielen. Als erste Medienhäuser testen die Landeszeitung Lüneburger (LZ) und die Verlagsgruppe Hof/Coburg/Suhl den Einsatz der neuen Technologie.

Und so funktioniert die LeseLounge: Das jeweilige Medienhaus akquiriert Locations, in denen Zeit zum Lesen ist, wie beispielsweise beim Friseur, im Café oder beim Arzt, und stattet diese mit den Beacons aus. AVS kümmert sich um die Entwicklung der App, die Beschaffung und Installation der Hardware sowie das Prozessmanagement. Die Inhalte kommen direkt aus der Redaktion und werden entweder über einen vorhandenen oder neuen Medienkanal übertragen. Nutzer der LeseLounge-App, die sich in Reichweite der kleinen Funksender befinden, können auf diese Inhalte zugreifen.
Die Pilotpartner sehen in dem Angebot die Chance Leser und Nicht-Leser digital anzusprechen ohne damit das eigentliche Geschäftsmodell zu gefährden. „Gleichzeitig erfährt die Redaktion, welche Artikel gelesen werden, denn das lässt sich über die App nachvollziehen“, so LZ-Geschäftsführer Christian von Stern bei der Vorstellung der App auf dem Forum. Potenzial sieht er auch im Aufbau des Beacon-Netzwerks. Durch die punktgenaue Ansprache möglicher Kunden im direkten Umfeld des Geschäfts erwartet sich der Verlagsleiter neue Impulse für Werbung und Local Commerce. So kann ein mit Beacons ausgestattetes Café, neben dem Mehrwert des Lesens der Lokalzeitung mit der LeseLounge-App, zusätzlich potenzielle Kunden ansprechen, die an der Location vorbeilaufen. Voraussetzung hierfür ist, dass diese die LeseLounge-App oder eine andere mit dem Beacon-Netzwerk kompatible App installiert haben. „Eine auf diesem Weg übermittelte Einladung zum Kaffee wird zur rechten Zeit am rechten Ort zugestellt und mit hoher Wahrscheinlichkeit positiv aufgenommen“, ist Christian von Stern überzeugt. Er ermutigte die anderen Verlage dazu, gemeinsam die Möglichkeiten der App im Markt auszuloten und Chancen für Werbung und Local Commerce zu testen.